Da Leser mich des Öfteren fragen …

. . . ob sie meine Texte ausdrucken und verteilen oder den Nachbarn in die Briefkästen werfen dürfen:

Das können Sie gern tun (ich freue mich auch über die darin zum Ausdruck kommende Wertschätzung meiner Arbeit, nur habe ich wenig Lust, in der Folge dann massenhaft Beschwerdebriefe von Leuten abarbeiten zu müssen, die mich für den Verteiler halten, der ihnen ungebetenerweise zusätzliches Altpapier beschert hat. Seien Sie also bitte so nett, und schreiben Sie irgendetwas auf die Zettel, aus dem hervorgeht, dass der Autor nicht der Absender ist: Wenn nicht Ihren Namen, dann vielleicht etwas wie „Lektüreempfehlung eines Mitbürgers“ o.ä.) – Danke.