Widerstand oder Therapie?

Dass das Wort eine Waffe sein kann, Panzerfaust und Scharfschützengewehr, Flammenwerfer und Blendgranate, dass Sätze und Texte als Werkzeuge dienen können in der Hand geschickter

WEITERLESEN

Wenn es ernst wird

Reste und Rudimente aus meinem Notizbuch    – – – Zeit ist nicht Geld. Aber Zeit ist Zeit, und das ist schon schlimm genug, vor allem,

WEITERLESEN

Haltung

Zum 75sten Todestag des Hitlergegners Ewald von Kleist-Schmenzin   – – – – – „Haltung“ ist mittlerweile wohl zum hohlsten aller Hochwertwörtchen geworden. Aber es funktioniert

WEITERLESEN

Das sehenswürdige Leben

Notizen über radikale Bürgerlichkeit    – – – –  Die politischen Kämpfe unserer Tage haben ihr Gutes: Sie zwingen uns immer mal wieder nachzudenken über

WEITERLESEN

AFD, BFV, FUP und ALF

Jetzt, da die politmediale Anti-Rechts-Front mit Hilfe des Verfassungsschutzes die einzige Oppositionspartei so richtig in die Mangel nimmt*, juckt es einem ja geradezu in den

WEITERLESEN

Das Mal an der Stirn

Dieser Text könnte auch ein Brief an Ijoma Mangold sein. Denn im Grunde ist er die einzige Person, deren Urteil mich bei diesem Thema wirklich

WEITERLESEN

Das Selbstredende aussprechen

Man wies mich darauf hin, dass im vorigen Text eine eklatante Unausgewogenheit herrsche, da ich zwar wortreich die Probleme der armen, unterdrückten Rechten beklagte, aber

WEITERLESEN

Deutschland, Februar 2020

Jetzt ist es also tatsächlich schon so weit. Schneller, als man sich je hätte träumen lassen, ist der Moment erreicht, da man sich zu entscheiden

WEITERLESEN

Endstation Erfurt

Wäre man ein Freund jener derben Sprache, die in den Filmen Quentin Tarantinos, Guy Ritchies oder der Coen-Brüder gesprochen wird, dann würde man die Vorgänge

WEITERLESEN

Nicht zu retten

Die unfassbarste der vielen Unfassbarkeiten, die der traurige Tag von Thüringen gezeitigt hat, ist Angela Merkels vollständig hemmungslose Offenbarung ihrer antidemokratischen Gesinnung – und die

WEITERLESEN

Wir Zurückgebliebenen

Es steht zu befürchten, dass wir in diesem Jahr der 75sten Jahrestage derart exzessiv mit dem Gedenken beschäftigt sein werden, dass wir weder richtig zum

WEITERLESEN

Silvesterpoesie

Zum Jahreswechsel laufen Prospektlyriker und Verpackungsdesigner zur ultimativen Hochform auf. Die Reklamebeilagen der Supermarktketten präsentieren sich dem Kenner als literarische Kostbarkeiten und Standardwerke der Gestaltungskunst.

WEITERLESEN

Meine feindlichen Freunde

Es ist keine sehr neue Feststellung, dass die politische Entwicklung in Deutschland seit 2015 das Land zerrüttet hat und dass tiefe Gräben sich gebildet haben

WEITERLESEN

Dinger

Keiner kennt Dinger. Keiner jedenfalls von den Leuten, die ich so kenne. Und ich kenne einige Musiker, ich kenne Schlagzeuger, ich bin selber einer. Und

WEITERLESEN

BRD oder RRRRD?

Es ist aus. Die einen Deutschen hassen die anderen Deutschen. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls sollten wir uns wie Erwachsene verhalten und eine Zwei-Staaten-Lösung erwägen.

WEITERLESEN

Der verhunzte Mensch

Wer nichts Besseres mit seiner Zeit anzufangen weiß, blättert immer mal wieder in etymologischen Wörterbüchern herum und erfährt dabei, dass das seltsame Wort „verhunzen“ sich

WEITERLESEN